Schließen
Type at least 1 character to search
Back to top
Werkstattverfahren Münsterstraße Grafik: Koordinierungsstelle "nordwärts"/ Daniel Bläser
Werkstattverfahren Münsterstraße Foto: Koordinierungsstelle "nordwärts"/ Felix Brückner
Werkstattverfahren Münsterstraße Foto: Koordinierungsstelle "nordwärts"/ Felix Brückner

Werkstattverfahren Münsterstraße

Online-Beteiligung Werkstattverfahren Münsterstraße startet am 28. April

Die beliebte Fußgängerzone Münsterstraße sucht frische Ideen für die Neugestaltung des  öffentlichen Raums. Hierbei sind die Vorschläge, Anregungen und Ideen der Bürger*innen gefragt!

 

Das Projekt “nordwärts“ hat im vergangenen Jahr ein Werkstattverfahren zur Neugestaltung der oberen/südlichen Münsterstraße auf den Weg gebracht. Nachdem das Verfahren im Februar gestartet ist, haben drei Landschaftsarchitekturbüros erste Entwurfsideen erarbeitet, die nun der Öffentlichkeit online vorgestellt werden. Drei Wochen lang (vom 28. April bis zum 19. Mai)  haben die Bürger*innen die Möglichkeit, den Planer*innen ihre Anregungen zu den präsentierten Ideen auf einer Online-Beteiligungsplattform mitzuteilen.

 

Zum Abschluss der ersten Bearbeitungsphase war ursprünglich für den 22.04.2021 eine Bürger*innenwerkstatt vorgesehen. Um unter den aktuellen Bedingungen dennoch eine Beteiligungsmöglichkeit anzubieten und die Kommunikation mit der Zivilgesellschaft zu fördern, haben wir uns für eine  Online-Beteiligung entschieden.

 

ONLINE-BETEILIGUNG

 

Ideen für die Münsterstraße

Ziel des kooperativen Verfahrens ist es, ein freiraumplanerisches Konzept mit  zukunftsfähigen Lösungsansätzen zu entwickeln, die das Ziel verfolgen, den Stadtraum attraktiver zu machen. Dabei geht es neben der Nutzung und Gestaltung des öffentlichen (Straßen-)Raums, um die Straßenraumzonierung, die Anpassung an den Klimawandel bzw. den Klimaschutz sowie die Einbindung in den stadträumlichen Kontext (Anbindung Innenstadt und Hauptbahnhof). Für das Werkstattverfahren wurden drei Landschaftsarchitekturbüros beauftragt, die kreative und innovative Ideen für die Münsterstraße der Zukunft aufzeigen sollen.

Klimawandel bringt Herausforderungen mit sich

Auch neu erkannte Herausforderungen kommen auf die Stadt Dortmund zu: So müssen mit dem Klimawandel einher gehende künftige Starkregenereignisse oder Hitzeperioden bedacht werden. Wie verhindert man einen Hitzestau in der Straßenschlucht? Das kann bei den bestehenden Freiflächen dazu führen, dass Teile der Pflasterung aufgenommen und der darunter liegende Erdboden als Versickerungsmöglichkeit freigelegt wird.

Das ist eine neue Chance zum Beispiel für schattenspendende Bepflanzungen, die auch Hitzeperioden und Trockenheit gut überstehen. Planer sprechen dann von „Entwicklung eines multifunktionalen und resilienten Stadtraums in einem zentralen Einzelhandelsbereich“. Schon einige Zeit beinhaltet das vom Rat beschlossene “nordwärts“-Teilprojekt „Aufwertung der oberen/südlichen Münsterstraße“ dieses Arbeitspaket.

Bürger*innenbeteiligung im Werkstattverfahren

Am 19. Februar startet dann das Verfahren mit dem Auftaktgespräch mit Vertreter*innen der Stadt, den drei Büros und den Vertreter*innen einer Empfehlungskommission. Sie besteht aus Vertreter*innen der Bereiche Landschaftsplanung und Architektur, der Zivilgesellschaft, der Lokalpolitik sowie Vertreter*innen der Verwaltung.

Anfang Februar 2021 erfolgt die Ausgabe der Aufgabenstellung an drei Planungsteams. Mit dabei sind die Büros „Kraft.Raum“ aus Krefeld, „ClubL94“ aus Köln und „Treibhaus Landschaftsarchitekten“ aus Hamburg. Sie bilden die Expertenseite für den Prozess des Werkstattverfahrens.

Beteiligung für Bürger*innen

Wir starten mit einer Online-Beteiligung im digitalen Raum. Hier können sich Interessierte zum freiraumplanerischen Konzept für die Münsterstraße informieren und den drei Planungsteams bei ihrer Arbeit über die Schultern schauen. Interessierte sind eingeladen, sich über die Veranstaltungen oder die Internetpräsenz aktiv in den Prozess einzubinden. Sie können an der Veranstaltung als Gast teilnehmen und sich so schon während des laufenden Prozesses über die Ideen der Planungsbüros informieren. Folgende öffentliche Veranstaltungen bilden den Rahmen des Werkstattverfahrens.

Über den genauen Veranstaltungsort wird noch informiert. Den Termin kann man sich schon jetzt vormerken:

Donnerstag, 28. April 2021

Start der Online-Beteiligung

  •     Vorstellung der Planungsbüros
  •     Vorstellung der ersten Ideen
  •     Online Kommentierung

Im Anschluss an die Werkstatt entwickeln die Planungsteams ihre Ideen zu den Konzeptvarianten weiter, welche sie in einem Abschlussforum präsentieren werden:

Donnerstag, 26. August 2021 ab 17:00 Uhr

Abschlussforum Ergebnispräsentation der zweiten Bearbeitungsphase

  •     Vorstellung der Werkstattbeiträge
  •     Gemeinsamer Raum zur Diskussion

Ende August 2021 wird die Empfehlungskommission die Entwürfe bewerten und anschließend sagen, wie mit den weiteren Arbeiten weitergehen könnte.